Rustikale Gartentüren.

Rustikale Gartentüren

Robust, zweckmäßig und schlicht

In Bayern werden sie verniedlichend als “Türl” bezeichnet, die Füllungen der schlichten und doch robusten Gartentüren bestehen häufig aus Hobellatten, Staketen oder gehobelten Brettern. Auch hier entscheidet die Auswahl des Holzes über die Haltbarkeit und den Pflegebedarf. Wir bieten Ihnen folgende Holzarten zur Wahl:
-  Fichtenholz

-  Lärchenholz (die Materialkosten liegen ca. 15% höher als bei Fichte)
-  Eiche (ca. 40% teuer als Fichte)

Nachstehend einige rustikales Beispiele, die harmonisch hier mit den jeweilig gleichen Zauntypen kombiniert wurden:

 

Hobellatten-Gartentürl

hier aus Fichtenholz, braun imprägniert

 

Bretter-Gartentürl

hier ein Beispiel aus naturbelassenem Lärchenholz, ca. vier Jahre alt. Das unbehandelte Lärchenholz nimmt im Laufe der Zeit eine edle silbrige Patina an.

 

 

Staketen-Gartentürl

Hier ein rustikales Holz-Gartentürl aus braun lasiertem Fichtenholz, gefertigt aus halbierten runden Holzstangen, den Staketen (das Wort leitet sich vom nordischen Begriff “Stake” ab und beschreibt eine längliche runde Stange, die vorwiegend zur Fortbewegung von Booten in  flachem Wasser benutzt wurden). Diese Gartentüren lassen sich idealerweise harmonisch in die Front eines Staketenzaunes integrieren. Die gekonnte Kombination mit anderen rustikalen Zauntypen führt zu spannenden, abwechslungsreichen Ansichten.